20 Jahre Aufklärungsarbeit, große Erfolge –
aber auch noch einiges zu tun!

Rauchmelder sind fast überall Pflicht, aber …
Durch 20 Jahre Aufklärungsarbeit und die mittlerweile nahezu bundesweit eingeführte Rauchmelderpflicht sind die meisten Mieter als auch die Bewohner von Eigentumswohnungen zum Jahresende mit Rauchmeldern im Brandfall geschützt.
Dennoch ist die Hälfte der Eigenheime (Einfamilienhäuser und Reihenhäuser) nicht ausreichend bis gar nicht mit Rauchmeldern ausgestattet. 

Wir nehmen diese Zahlen zum Anlass, um nach 20 Jahren Brandschutzaufklärung an diesem Rauchmeldertag gezielt die Eigenheimbesitzer und die fünf größten Irrtümer in den Fokus zu nehmen.

Studien belegen: Rauchmelder retten Leben                                                

Norbert Schaaf, Vorsitzender der Initiative „Rauchmelder retten Leben“ erklärt: „In Deutschland retten Rauchmelder pro Tag durchschnittlich vier Menschen vor gesundheitlichen Schäden oder sogar dem Tod. Das ergab unsere Auswertung der Medienberichterstattung von Dezember 2019 bis Februar 2020.“ Auch die im März dieses Jahres veröffentlichte Studie „Wirksamkeit der Rauchwarnmelderpflicht“ weist statistisch nach, dass seit Einführung der Rauchmelderpflicht immer mehr Leben gerettet werden.

Hälfte der Eigenheime nicht ausreichend gesichert                                     

Dirk Aschenbrenner, Präsident der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb): „Es ist erschreckend, dass trotz nachgewiesener Wirksamkeit und trotz Gesetzgebung bundesweit nur die Hälfte der Eigenheimbesitzer ausreichend mit Rauchmeldern ausgestattet ist.“ Zu diesem Ergebnis kam eine Mitte September veröffentlichte repräsentative Innofact-Studie. Hälfte der Eigenheime nicht ausreichend gesichert                                    Dirk Aschenbrenner, Präsident der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb): „Es ist erschreckend, dass trotz nachgewiesener Wirksamkeit und trotz Gesetzgebung bundesweit nur die Hälfte der Eigenheimbesitzer ausreichend mit Rauchmeldern ausgestattet ist.“ Zu diesem Ergebnis kam eine Mitte September veröffentlichte repräsentative Innofact-Studie. 

Irrtum #1:

Wenn es brennt, bleibt mir genug Zeit, das Gebäude zu verlassen.

Falsch!

Im Brandfall bleiben höchstens 120 Sekunden zur Flucht.

Irrtum #2:

Ein Rauchmelder im Flur reicht.

Falsch!

Rauchmelder gehören in ALLE Flure, Schlaf- und Kinderzimmer.

Irrtum #3:

Nur Vermieter sind dazu verpflichtet, Rauchmelder zu installieren.

Falsch!

Auch ALLE Eigentümer sind dazu gesetzlich verpflichtet!

Irrtum #4:

Ich bemerke auch im Schlaf den Brand rechtzeitig.

Falsch!

Nachts schläft auch der Geruchssinn, man wird im Brandfall nicht wach.

Irrtum #5:

Qualität von Rauchmeldern erkennt man allein am CE-Zeichen.

Falsch!

Gute Rauchmelder tragen zusätzlich das Qualitätszeichen „Q“.

Nützliche Informationen finden Sie auch auf "Rauchmelder-Lebensretter.de"

Sollten Sie weitere Fragen über das Thema "Rauchmelder" und "Brandschutz" haben, so wenden Sie sich gerne an Ihre Feuerwehr Schirnding, Tel.: 09233 - 714226

Stellenanzeige

Rauchmelder retten Leben

Notruf 112

Termine

  • 23.06.2024
    20:30 Uhr
    FFS - Fußball EM - Anstoß 21:00 Uhr
  • 25.06.2024
    19:00 Uhr, GH Schirnding
    FFS - Übungs- / Ausbildungsabend
  • 05.07.2024
    20:00 Uhr, GH Schirnding
    FFS - Kameradschaftsabend
  • 06.07.2024
    15:00 UHR BIS 17:00 UHR, GH Schirnding
    FFS - Kinderfeuerwehr
  • 09.07.2024
    19:00 Uhr, GH Schirnding
    FFS - Übungs- / Ausbildungsabend
  • 11.07.2024
    19:00 Uhr, GH Schirnding
    FFS - Durchgang Atemschutzstrecke
  • 16.07.2024
    19:00 Uhr, GH Schirnding
    FFS - Durchgang Atemschutzstrecke
  • 23.07.2024
    19:00 Uhr, GH Schirnding
    FFS - Übungs- / Ausbildungsabend
  • 02.08.2024
    20:00 Uhr, GH Schirnding
    FFS - Kameradschaftsabend
  • 03.08.2024
    15:00 UHR BIS 17:00 UHR, GH Schirnding
    FFS - Kinderfeuerwehr